08. Wie funktioniert der Generationenvertrag?

Wer heute arbeitet, finanziert durch seine Beiträge zur Rentenversicherung die aktuelle Rente der Älteren – in der Erwartung, dass die kommende Generation dann die Renten aufbringt, wenn man nicht mehr arbeitet. Wer heute also in die Rentenversicherung einzahlt, spart für andere und nicht für sich selbst.

Dieser Generationenvertrag hat lange gut funktioniert, weil genügend junge Menschen in die Rentenkasse eingezahlt haben, um die jeweilige Rentnergeneration zu finanzieren. Da jedoch immer weniger Kinder geboren, die Menschen immer älter werden und die deutsche Bevölkerung insgesamt schrumpft, droht dieser Generationenvertrag zu kippen.

Während auf 100 Erwerbstätige 2010 noch 31 Rentner entfielen, besagen Prognosen, dass es 2050 bereits 64 Rentner sein werden. Da das verfügbare Geld dann auf mehr Köpfe verteilt werden muss, bleibt für den einzelnen weniger Bares übrig. Sofern die Rentner bis dahin nicht durch eigene Ersparnisse vorgesorgt haben, müssen sie im Vergleich zum letzten Einkommen mit weitaus weniger Geld leben.

Wirtschaft aktuell

Themen, die unter den Nägeln brennen (z.B. zur Finanzkrise, Staatenpleiten und Staatsverschuldung) in aktuellen Handelsblatt-Artikeln für Schüler - didaktisch aufbereitet. Nutzen Sie das kostenlose Angebot für Ihren Unterricht in der Sek ll.

alle Artikel