Was du von Promis lernen kannst

1. Gib trotz Niederlagen nicht auf. Wenn etwas nicht so klappt oder du nicht zufrieden bist, bedeutet das noch lange nicht das Ende Wer nicht auf Anhieb Erfolg hat, ist damit in prominenter Gesellschaft: Winston Churchill fiel nach der Schule zweimal durch die militärische Aufnahmeprüfung, J.K. Rowling lebte von Sozialhilfe, als sie Harry Potter schrieb und Michael Jordan wurde vom Basketballteam seiner High School abgelehnt. Und das sind nur einige von vielen, mittlerweile weltbekannten Persönlichkeiten, die immer wieder Niederlagen einstecken mussten, bevor sie Erfolg hatten.
2. Entwickle deine „Marke“. Auf jedem roten Teppich dieser Welt kann man Tag für Tag Promis sehen, die durch Kleidung, Verhalten und Arbeit ihr Image kreieren. Zwar kann und will nicht jeder Lady Gaga sein, aber von ihr abgucken sollte man sich auf jeden Fall, wie man seine Stärken und Eigenschaften am besten betont und vielleicht auch zu kleinen Schwächen steht.
3. Trau dich. Die amerikanische Talkmasterin Oprah Winfrey hat gesagt, man bekomme im Leben, wonach man sich traue zu fragen. Und tatsächlich muss man sich manchmal einfach trauen. Fragen kostet oft nichts, nur ein wenig Überwindung. Risiken muss man manchmal eingehen, um voranzukommen.
4. Finde ein Vorbild. Das kann dein Großvater sein, der sein eigenes kleines Unternehmen hatte. Das kann Jennifer Lawrence sein, weil sie immer so natürlich ist. Oder es kann Steve Jobs sein, der als Apple Gründer immer einen Schritt weiter gedacht hat als die anderen. Natürlich ist es unmöglich und auch nicht erstrebenswert, genauso zu werden wie jemand, den es schon gibt. Aber diese Personen können helfen, gute Eigenschaften und Erfolgsstrategien zu entwickeln.

Wirtschaft aktuell

Themen, die unter den Nägeln brennen (z.B. zur Finanzkrise, Staatenpleiten und Staatsverschuldung) in aktuellen Handelsblatt-Artikeln für Schüler - didaktisch aufbereitet. Nutzen Sie das kostenlose Angebot für Ihren Unterricht in der Sek ll.

alle Artikel